Holztechniker/in

Ein packender Mix: Bei dieser zukunftsorientierten Lehre geht es um die Verbindung von Holz und Technik. Du verarbeitest Rundholz (Baumstämme) zu Schnittholz (Bretter, Platten, Latten), bedienst Holzbearbeitungsmaschinen, Stapler und Kräne, programmierst Steuerungen und arbeitest mit Computern, gehst mit Holzwerkzeugen um, lernst alles übers Leimen, Kleben, Dübeln, Polieren, Hobeln, Schleifen oder Imprägnieren und stellst fertige Produkte wie Fenster, Türen, Möbelteile oder Spanplatten her. Als Holztechniker/in hast du beste Zukunftschancen in Sägewerken, in der Span- oder Massivholzplattenherstellung, in der Möbelfabrikation und in der Arbeitsvorbereitung von Tischlereibetrieben sowie im konstruktiven Holzbau.

 

DAUER:

3, 3 1/2, 4 Jahre
2 Jahre Grundmodul, 1 Jahr Hauptmodul; vertiefend gibt es noch das Spezialmodul „Design und Konstruktion“

Bei Kombination von Haupt- und Spezialmodul beträgt die Lehrzeit 3 1/2 Jahre

 

WO:

In einem Unternehmen der Holzindustrie

Begleitender Blockunterricht in der Landesberufsschule Kuchl

 

VORAUSSETZUNG:

Erfüllte 9-jährige Schulpflicht (positiver Abschluss ist nicht Voraussetzung, erhöht jedoch die Chancen auf eine Lehrstelle)

 

AUSBILDUNGSINHALTE:

Funktionsprüfungen und Qualitätskontrollen durchführen

Schnittholzprodukte sortieren, stapeln, trocken und lagern

Kunden beraten und betreuen

Rundhölzer und Schnitthölzer beurteilen, auswählen und fachgeregt lagern

Holzbearbeitungsmaschinen, Fließbänder, Transportanlagen rüsten und einstellen

Holzbearbeitungsmaschinen mit Sägeblättern, Zerspanungswerkzeugen bestücken

Die maschinelle Herstellung von Latten, Leisten, Holz-Profilen steuern und überwachen

Lösbare und unlösbare Verbindungen herstellen (z. B. Leimen, Kleben, Dübeln)

Holzschutzmaßnahmen und Oberflächenbehandlungen durchführen (z. B. Polieren, Hobeln, Schleifen, Imprägnieren)

Werkzeuge, Geräte, Maschinen, Arbeitsbehelfe und Anlagen überprüfen und warten

Im Spezialmodul „Design und Konstruktion“: Entwürfe zeichnen und Produkte nach Entwürfen planen und gestalten (z. B. Entwickeln und Bauen von Prototypen)

 

LEHRABSCHLUSS: FACHARBEITER/IN

 

WEITERBILDUNG:

Lehre und Matura, Berufsreifeprüfung (Zugang zur Universität oder Fachhochschule), Werkmeisterprüfung


Finde deine Berufsschule:


 

Du willst ganz genau wissen,
welche Stellen derzeit wo offen sind?!
Dann klick dich jetzt durch unsere

JOBBÖRSE